Die Fakten

Die Banken und ihr Bombengeschäft - die wichtigsten Fakten im Überblick

Mehr erfahren
Milliarden US-Dollar

Milliarden US-Dollar

investieren deutsche Banken in Atomwaffen-Hersteller

Prozent der Deutschen

Prozent der Deutschen

finden das nicht in Ordnung - das zeigt unsere repräsentative Umfrage

Sprengköpfe

Sprengköpfe

stecken auf den Atomraketen, die Airbus gerade baut. Jeder Sprengkopf hat die zehnfache Detonationskraft der Hiroshima-Bombe.

Millionen Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken

Millionen Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken

wissen wahrscheinlich nicht, dass auch ihr Geld daran beteiligt ist.

Nachrichten

Die Aktion zeigt Wirkung!

Die DZ-Bank formuliert ihre Richtlinie um - praktisch will sie aber nichts ändern. Haben Sie eine Standardantwort von Ihrer Bank erhalten? So können Sie reagieren.

Read More

Deutsche Bank will aus Atomwaffen-Geschäft aussteigen

Mit der neuen "Richtlinie zu kontroversen Waffen" setzt sich die Deutsche Bank das Ziel, ihre Geschäftsbeziehungen zu Atomwaffen-Herstellern zu beenden und auch in Zukunft alle Transaktionen mit solchen Firmen auszuschließen.

Read More

Commerzbank unterstützt weiter Atomwaffenhersteller

Obwohl die Rüstungsrichtlinie der Commerzbank eine direkte Finanzierung von Waffenlieferungen in Kriegs- und Spannungsgebiete verbietet, bleibt die Finanzierung von Unternehmen, die solche Lieferungen ausführen, weiterhin möglich.

Read More

Banken finanzieren atomares Wettrüsten

Deutsche Kreditinstitute finanzieren mit Milliardenbeträgen die Herstellung von Atomwaffen und beteiligen sich somit am weltweiten nuklearen Wettrüsten.

Read More

weitere Nachrichten